Wenn auch viele den vergangenen Sommer mit seinen reichen Sonnenstunden in vollen Zügen genossen haben – die Landwirtschaft hat in weiten Teilen des Landes unter den langen Dürreperioden stark gelitten.

Leider muss man heuer – wie bei vielen Kulturen – auch beim Hanf von einer Missernte sprechen. Abgesehen vom geringen Ertrag ist leider auch die Qualität auf Grund ausgewachsener, angekeimter und oxidierter Hanfsamen nicht optimal. Ein Großteil der Hanfsamen hat schon vor der Ernte auf dem Feld zu keimen begonnen. Das hat bewirkt, dass die Schalen der Samen aufgesprungen sind und Sauerstoff sowie Licht zur Oxidation geführt haben.

Geöffnete Hanfsamen, die aufgrund der Keimung aufgesprungen sind, sind gelb, schmecken bitter und sind daher für die Lebensmittelproduktion ungeeignet. Das gesamte Ausmaß des Schadens ist zwar zurzeit noch nicht abschätzbar, da die Aufbereitung der Hanfsamen noch nicht abgeschlossen ist. Fest steht aber schon jetzt, Hanf aus dem Burgenland heuer die beste Qualität aufweist.

Warum ist das passiert?

Wenn ein Teil der Hanfsamen bereits reif ist und auf Regen Schönwetter folgt, kann es passieren, dass die Hanfsamen zu keimen beginnen. Da nicht alle Hanfsamen gleichzeitig reif werden, sind normalerweise vom Auswuchs nur jene Samen betroffen, die zum Zeitpunkt der feuchten Witterung schon gereift sind.

Heuer waren jedoch leider auch noch grüne Hanfsamen zu entdecken, die bereits angekeimt waren. Etliche unserer Vertragslandwirte berichten jedoch, dass es in ihrer Region keinen Niederschlag gab, der für diese verfrühte Keimung verantwortlich wäre. Laut Experten kann jedoch auch der Trockenstress der langen Dürreperioden ein verfrühtes Ankeimen zur Folge haben: Wenn die Pflanze „spürt“, dass sie auf Grund von Wassermangel absterben wird, mobilisiert sie ihre letzten Kräfte und beginnt zu keimen, um ihre Fortpflanzung zu gewährleisten.

Zehn Wochen haben wir uns intensiv mit den unterschiedlichen Hanflieferungen und dem Aussortieren der oxidierten Hanfsamen befasst. Wir hoffen, nun für unsere Vertragslandwirte und unsere Kunden die beste Lösung gefunden zu haben.

Möge uns der nächste Sommer wieder mit so prachtvollen Sonnenstunden, aber auch mit genügend Regen verwöhnen, damit die Feldfrüchte unserer Landwirtschaft gut und gesund gedeihen können!