Die Ernte 2017-01-23T13:01:19+00:00

Hanf-Ernte

Hanf kann in unseren Breitengraden je nach Standort eine Größe von zwei bis vier Meter erreichen. Die Wurzeln dringen dabei mehr als einen Meter weit in den Boden ein und lockern ihn auf. Die Ernte erfolgt mit Claas- oder Axial-Mähdreschern, die die Pflanzen relativ hoch abschneiden. Für unser Klima haben sich die Sorten USO 31 und Fedora 17 bewährt. Die Firma Hanfland kooperiert mit Lohnunternehmer, welche die Mähdrescher für die Hanfernte adaptiert haben.

Nach dem Drusch muss das Hanfkorn innerhalb weniger Stunden zur Trocknung gebracht werden. Wichtig ist dabei, dass die Trocknung mit niedriger Temperatur, unter 45°C durchgeführt wird, da sonst die Haltbarkeit der Hanfsamen und die Qualität leidet.

Nach dem Trocknen werden die Hanfsamen gereinigt.

Die Firma Hanfland kauft die gereinigten Hanfsamen > 2,3mm.

 

 

Die Hanf-Dynamik beruht auf zwei Faktoren:
dem frechen Image der Pflanze und ihrer unerreichten Vielseitigkeit.

Hanf liefert Fasern für Bekleidung, Seile, Teppiche, Taschen, Aktenkoffer, Werk- und Verbundstoffe, Papier, Dämmstoffe und zur Verstärkung von Baustoffen. Die nach der Fasergewinnung übrigen, holzigen Schäben eignen sich als Tiereinstreu, Bau- und Dämmstoff und für Papier.