Hanfbauer werden 2017-01-27T11:36:36+00:00

Hanfbauer werden

Von Jahr zu Jahr wird der hohe Gesundheitswert der Hanfsamen in der Lebensmittelbranche bekannter und so steigt auch die Nachfrage nach österreichischen Bio-Hanfsamen stetig!
Aus diesem Grund sind wir laufend auf der Suche nach Bio-Landwirten für den Hanfanbau in Österreich und der EU! 

Da die Nachfrage nach biologischen Hanfsamen aus Österreich ungebrochen anhält, können wir den Ankaufspreis für die Ernte 2017 um 20 % erhöhen und neue Hanfanbauverträge abschließen!

Die Kornernte wird von Lohnunternehmen mit entsprechend adaptierten Mähdreschern durchgeführt und erfolgt zwischen Ende August und Mitte Oktober.
Für die erforderliche Qualität der Hanfsamen muss das Erntegut sofort nach der Ernte mit einer Temperatur unter 45° C getrocknet werden.

Der Netto-Ankaufspreis im Erntejahr 2017 für gereinigte Hanfkörner (> 2,3 mm): biologisch € 2,40/kg

Eine Chargengröße sollte mindestens 2.000 Kilo umfassen, dies entspricht einer Anbaufläche von ca. 3 Hektar.

50 % der Bezahlung erfolgt Ende Dezember 2017,  50 % spätestens Ende Jänner 2018.

Hier finden Sie den Hanfanbauvertrag und Informationsmaterial zum Downloaden:

faviconBio-Hanfanbauvertrag 2017

faviconGeschäftsbedingungen zum Bio-Hanfanbauvertrag

faviconHanfartikel Der Pflanzenarzt Okt 2014

faviconHanfartikel Topagrar

faviconDoktorarbeit Hanf Klaus Ofner

 

hanflandteam

Ihr Hanfland-Team: Günther Schmid, Mag. Gerda Steinfellner, Anton Hagenauer (v.l.)

 

Der Hanfanbau

Lebensmittel-Hanf kann weltweit infolge seiner guten Temperatur- und Wasserangebots-Toleranz angebaut werden. Die Hanfpflanze bevorzugt kalkhaltige (˃6,0 pH), mittelschwere, humose, tiefgründige und gut wasserführende Böden, kalte, nasse Lehm- bzw. Tonböden und nährstoffarme, flachgründige Sandböden sind weniger geeignet. Ideal ist ein Jahresniederschlag um die 600 Millimeter, wobei vor allem im Jugendwachstum ausreichend Wasser zur Verfügung stehen sollte. Später holt sich die Pflanze über ihre Pfahlwurzel das Wasser aus bis zu zwei Metern Tiefe.

Nutzhanf bevorzugt ein gemäßigtes Klima, die Samen keimen ab einer Bodentemperatur von 2° C, Jungpflanzen sind ab –4° C gefährdet. Das Saatbeet sollte fein- bis mittelkrümelig sein, Bodenverdichtungen sind ungünstig. Der Anbau erfolgt je nach Witterung ab Mitte April.

Hanf ist mit sich selbst verträglich. Als gute Vorfrucht haben sich alle Getreidearten bewährt, eher ungünstig sind Raps, Sonnenblume und Körnerleguminosen. Hanf ist eine wertvolle Vorfrucht für Getreide und Hackfrüchte!

Für die bestmögliche Hanfsamenernte empfehlen wir 35 kg/Hektar EU-zertifiziertes Saatgut anzubauen, dann kommt es zu einer guten Abdeckung, sodass Beikräuter unterdrückt werden und die Hanfpflanzen eine einheitliche Größe erreichen, um die Kornernte mit dem Mähdrescher zu erleichtern. Bis zur Ernte sind keine weiteren kulturtechnischen Maßnahmen notwendig.

Die Firma Hanfland stellt ihren Vertragslandwirten EU-zertifiziertes Saatgut der Sorten Fedora 17 bzw. USO 31 zum Vorzugspreis zur Verfügung.

Vorteile für Hanfland-Vertragsbauern:

 faviconZertifiziertes Saatgut zum Partnerpreis (25 % günstiger als der Verkaufspreis)

faviconUnterstützung bei der Einarbeitung des  Hanfstrohs in den Boden (Abnahmeverträge für Hanfstroh können direkt mit der Firma Naporo vereinbart werden)

faviconBetreuung durch unsere Hanfanbau-Experten

faviconPreisgarantie für gelieferte Hanfsamen